Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Einleitung

1.1. Diese Vereinbarung gilt zwischen Seymour Marketing Ltd (nachstehend die “Gesellschaft” genannt) einerseits und dem Kunden (der eine juristische oder natürliche Person sein kann), der das Kontoeröffnungs-Formular ausgefüllt hat und durch das Unternehmen als Kunde (“Kunde”) akzeptiert wurde, auf der anderen Seite.

1.2. Die Gesellschaft ist in Großbritannien unter dem Gesellschaftsgesetz mit der Registrierungsnummer 9990425 registriert. Sie hat ihren eingetragenen Sitz in 19 Leyden Street, London E1 7LE, United Kingdom.

1.3. Dieser Kundenvertrag ist mit den folgenden Dokumenten auf der Webseite des Unternehmens zu finden, wie von Zeit zu Zeit geändert: Kundenkategorisierungs-Politik, Anlegerentschädigungsfonds, Risiken- und Warnungsmitteilungen, Zusammenfassung der besten Interessen und Auftragsausführungs-Richtlinien, Zusammenfassung der Richtlinien für Interessenkonflikten (zusammen, die “Vereinbarung”) legen die Bedingungen fest, unter denen die Gesellschaft die Dienstleistung dem Kunden anbietet. Darüber hinaus enthalten die verschiedenen zuvor beschriebenen Dokumente die Punkte, zu denen die Gesellschaft verpflichtet ist, sie dem Auftraggeber laut den geltenden Vorschriften offenlegen.

1.4. Die Vereinbarung überschreibt alle anderen Vereinbarungen, Absprachen, ausdrückliche oder stillschweigende Aussagen, die von der Gesellschaft oder einem oder mehreren Vorsitzenden gemacht wurden.

2. Interpretation der Begriffe

2.1. In dieser Vereinbarung:

Zugangsdaten” sind der Benutzername und das Passwort des Kunden, die erforderlich sind, um einen Zugang auf die Plattform zu bekommen und diese nutzen zu können.

Kontoeröffnungs-Formular” ist der Bewerbungsbogen/Fragebogen, der vom Kunden ausgefüllt wird, um für die Dienstleistungen des Unternehmens im Rahmen dieser Vereinbarung und einem Kundenkonto in Frage zu kommen, und durch den die Gesellschaft durch ihre Sorgfaltspflicht unter anderem Informationen zur Identifikation des Kunden, seine Einstufung und Angemessenheit oder Eignung (soweit zutreffend) erhält.

Partner” sind in Bezug auf die Gesellschaft, alle Unternehmen, die direkt oder indirekt die Gesellschaft kontrolliert oder von ihr kontrolliert wird, oder jegliche Person, die direkt oder indirekt unter gemeinsamer Kontrolle mit der Gesellschaft steht; und “Kontrolle” bedeutet, die Macht zu leiten oder das Vorhandensein einer Grundlage, die Geschäfte der Gesellschaft zu beeinflussen.

Vereinbarung” ist diese “Kundenvereinbarung und die folgenden Dokumente auf der Webseite der Gesellschaft: die Kundenkategorisierungs-Politik, Anlegerentschädigungsfonds Risiken- und Warnungsmitteilungen, Zusammenfassung der besten Interessen und Auftragsausführungs-Richtlinien, Zusammenfassung der Richtlinien für Interessenkonflikten, wie von Zeit zu Zeit geändert und inklusive aller nachfolgenden Anlagen.

Binäre Option” ist das Finanzinstrument, das im Rahmen dieser Vereinbarung gehandelt wird, und das dem Händler ermöglicht einen festen Betrag zu verdienen, wenn dieser korrekt vorhersagt, ob der Wert des Basiswerts über oder unter dem Ausübungspreis liegt, wenn der Handel ausläuft. Wenn der Händler die Richtung des Basiswerts falsch vorhersagt, verliert er seine Investition.

Geschäftstag” ist jeder Tag, außer einem Samstag oder einem Sonntag oder einem anderen montenegrinischen oder internationalen Feiertag, der auf der Webseite der Gesellschaft bekannt gegeben wird.

Kaufoption” ist eine der beiden Auswahlmöglichkeiten beim Handel von binären Optionen. Wenn ein Händler glaubt, dass der Wert des Basiswerts einen höheren Wert zum Zeitpunkt des Ablaufs erreichen wird, kann er eine Kaufoption erwerben.

Ausfallereignis” hat die in Absatz 24.1 genannte Bedeutung.

Finanzinstrumente” sind die Finanzinstrumente der Gesellschaft unter der Lizenz der Gesellschaft, die in dem Dokument.

Informationen zur Gesellschaft” auf der Webseite gefunden werden können.

Ereignis höherer Gewalt” hat die in Absatz 27.1 genannte Bedeutung.

Werbender” hat die in Absatz 35.1 genannte Bedeutung.

Wertpapierdienstleistungen” sind die Wertpapierdienstleistungen der Gesellschaft unter der Lizenz der Gesellschaft, die in dem Dokument “Informationen zur Gesellschaft” auf der Webseite gefunden werden können.

Offene Positionen” sind alle offenen Optionsverträge (Call und/oder Put), die nicht geschlossen wurden.

Auftrag” ist eine Anweisung des Kunden mit binären Optionen zu handeln. Es gibt zwei Arten von Aufträgen beim Handel mit binären Optionen: Die Call-Option und die Put-Option.

Vertragsparteien” sind die Parteien dieser Kundenvereinbarung – die Gesellschaft und der Kunde.

Plattform” ist der elektronische Mechanismus, der von der Gesellschaft betrieben und gewartet wird, bestehend aus einer Handelsplattform, Computergeräten, Software, Datenbanken, Telekommunikations-Hardware, Programmen und technischen Einrichtungen, die die Handelsaktivitäten des Kunden bei binären Optionen über das Kundenkonto erleichtern.

Professioneller Kunde” ist ein “professioneller Kunde”, wie er in der Kundenkategorisierung-Politik auf der Webseite der Gesellschaft spezifiziert wird.

Put-Option” ist eine der beiden Auswahlmöglichkeiten beim Handel von binären Optionen. Wenn ein Händler glaubt, dass der Wert des Basiswerts einen niedrigeren Wert zum Zeitpunkt des Ablaufs erreichen wird, kann er eine Kaufoption erwerben.

Privatkunde” ist ein “privater Kunde”, wie er in der Kundenkategorisierung-Politik auf der Webseite der Gesellschaft spezifiziert wird.

Services” sind die Dienste, die von der Gesellschaft an den Auftraggeber im Rahmen dieser Vereinbarung angeboten werden und in Absatz 6.1 definiert sind.

Ausübungspreis” ist der Preis, zu dem der Inhaber einer Option den Basiswert kaufen (Call) oder verkaufen (Put) kann.

Basiswert” ist das Objekt oder der zugrunde liegende Vermögenswert einer binären Option, die Währung, Aktienindiz, Metall, Forward, Rohstoff, Aktie und Index oder Future sein kann. Es versteht sich, dass die Liste sich ändern kann und Kunden sich jedes Mal auf die Plattform beziehen müssen.

Basismarkt” ist der relevante Markt, auf dem der Basiswert gehandelt wird.

Webseite” ist die Webseite des Unternehmens auf www.exbino.com oder eine andere Website, die die Gesellschaft von Zeit zu Zeit unterhalten kann.

Schriftliche Benachrichtigung” hat die in Absatz 23.3 und 23.4 genannte Bedeutung.2.2. Wörter im Singular importieren den Plural und umgekehrt. Maskuline Wörter importieren die feminine Form und umgekehrt.Wörter, die Personen bezeichnen beinhalten Kapitalgesellschaften, Personengesellschaften, andere nicht aufgeführte Einrichtungen und alle anderen juristischen Personen und umgekehrt.

2.3. Absatzüberschriften sind nur zur einfacheren Referenz gedacht.

2.4. Jeder Bezug auf eine Handlung oder Verordnung oder Gesetz ist diese Handlung oder Verordnung oder dies Gesetz in der geänderten, ergänzten, konsolidierten, wieder in Kraft gesetzten oder von Zeit zu Zeit ersetzten Fassung, die alle Hinweise, Richtlinien, Rechtsverordnungen, Vorschriften oder Anordnungen beachtet und solche gesetzlichen Vorschriften, von denen die gesetzliche Regelung eine Re-Inszenierung, Ersatz oder Veränderung ist.

3. Anwendung und Inkrafttreten

3.1. Nachdem der Kunde den Kontoeröffnungsantrag ausfüllt und einreicht, zusammen mit allen erforderlichen Identifikations-Dokumenten, von der Gesellschaft für ihre eigenen internen Kontrollen erforderlich sind, wird die Gesellschaft ihn in einer Mitteilung informieren, ob er als Kunde der Gesellschaft akzeptiert wurde. Es versteht sich, dass die Gesellschaft nicht erfordert ist (und unter entsprechenden Vorschriften nicht in der Lage ist), eine Person als Kunden zu akzeptieren, bis alle nötigen Unterlagen bei der Gesellschaft eingegangen sind, ordnungsgemäß und vollständig von dieser Person und alle firmeninternen Kontrollen abgeschlossen sind (einschließlich Anti-Geldwäsche-Kontrollen, Angemessenheits- oder Eignungstests, je nach Fall). Es versteht sich ferner, dass die Gesellschaft sich das Recht vorbehält, weitere Sorgfaltspflichten zu verhängen, um Kunden mit Wohnsitz in bestimmten Ländern akzeptieren zu können.

3.2. Die Vereinbarung tritt in Kraft und beginnt nach dem Empfang der Mitteilung von der Gesellschaft durch den Auftraggeber, die den Kunden informiert, dass er als Kunde der Gesellschaft akzeptiert wurde.

4. Kundenkategorisierung

4.1. Nach geltenden Vorschriften hat die Gesellschaft seine Kunden in eine der folgenden Kategorien einzuordnen: Privatkunde, professioneller Kunde oder geeignete Gegenpartei. Die Kategorisierung basiert auf den Angaben des Kunden in seinem Kontoeröffnungsantrag und nach der Methode der Kategorisierung, so wie diese Methode unter der Kundenkategorisierung-Politik auf der Webseite der Gesellschaft erläutert ist. Mit Annahme dieser Vereinbarung akzeptiert der Auftraggeber die Anwendung solcher Verfahren. Die Gesellschaft wird den Kunden über seine Einstufung nach geltenden Vorschriften informieren.

4.2. Der Kunde akzeptiert, dass bei der Kategorisierung des Kunden und dem Umgang mit ihm, das Unternehmen auf die Genauigkeit, Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen angewiesen ist, die der Kunde in seinem Kontoeröffnungsantrag eintrug und der Kunde hat die Verantwortung, die Gesellschaft unverzüglich schriftlich darüber zu Informationen wenn sich diese zu einem späteren Zeitpunkt ändern.

>4.3. Es versteht sich, dass die Gesellschaft das Recht hat, die Kategorisierung des Kunden zu überprüfen und seine Kategorisierung zu ändern, wenn dies als notwendig erachtet wird (vorbehaltlich der geltenden Vorschriften).

5. Bewertung

5.1. Bei der Bereitstellung des Service der Annahme und Übermittlung und Ausführung von Kundenaufträgen ist die Gesellschaft auf Grund von anwendbaren Rechtsvorschriften verpflichtet, Informationen von einem Kunden oder potenziellen Kunden zu seinen Kenntnissen und Erfahrungen im Anlagebereich in Bezug auf den speziellen Typ der Dienstleistung oder angebotenen oder ersuchten Finanzinstrument zu fordern, damit die Gesellschaft in der Lage ist zu beurteilen, ob die Dienstleistung oder das Finanzinstrument für den Kunden geeignet ist. Wenn der Kunde oder potenzielle Kunde die Angaben zu seinen Kenntnissen und Erfahrungen nicht zur Verfügung stellt, oder unzureichende Angaben zu seinen Kenntnissen und Erfahrungen macht, wird die Gesellschaft nicht in der Lage sein zu bestimmen, ob die Dienstleistung oder das Finanzinstrument für ihn geeignet ist. Die Gesellschaft geht davon aus, dass Informationen über seine Kenntnisse und Erfahrungen vom Kunden an die Gesellschaft richtig und vollständig sind und die Gesellschaft hat keine Verpflichtungen gegenüber dem Kunden, wenn solche Informationen unvollständig oder irreführend oder sich ändern oder ungenau werden und es wird angenommen, dass die Gesellschaft ihre Verpflichtungen unter anwendbaren Vorschriften durchgeführt hat, es sei denn, der Kunde hat die Gesellschaft über solche Änderungen informiert.

6. Dienstleistungen

6.1. Der Handel mit binären Optionen mit der Gesellschaft beinhaltet die Bereitstellung der folgenden Anlage-und Nebendienstleistungen von der Gesellschaft an den Kunden, die es nötig machen, dass der Kunden seinen Teil der Vereinbarung erfüllt:

(a) Empfang und Übergang der Aufträge des Kunden in binären Optionen;

(b) Ausführung von Aufträgen in binären Optionen;

(c) Geld-/Sicherheiten-Management nach Absatz 16;

(d) Fremdwährungs-Dienstleistungen, sofern sie mit der Bereitstellung des Empfangs- und Sendedienst aus Absatz 6.1 (a) und (b) des Abkommens verbunden sind.

6.2. Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen jederzeit die gesamte oder einen Teil der Dienste oder Arten von binären Optionen oder Basiswerten auf einer temporären oder dauerhaften Grundlage zurückzuziehen und der Kunde stimmt zu, dass die Gesellschaft keine Verpflichtung hat, den Kunden über den Grund zu informieren.

6.3. Es versteht sich, dass die Gesellschaft keine Kundenvermögen oder Finanzinstrumente des Kunden hält und keine Verwahrung und Verwaltung von Finanzinstrumenten des Kunden oder Vormundschaft anbietet.

7. Ratschläge und Kommentare

7.1. Das Unternehmen wird den Kunden nicht über die Vorzüge eines bestimmten Auftrags beraten oder ihm jegliche Form der Anlageberatung geben und der Kunde erkennt an, dass die Dienstleistungen keine Anlageberatung für binäre Optionen oder den zugrunde liegenden Märkten oder Waren enthalten.Der Kunde allein wird entscheiden, wie er sein Kundenkonto führt und Aufträge und relevante Entscheidungen auf Grundlage seines eigenen Urteilsvermögens treffen.

7.2. Die Gesellschaft ist nicht verpflichtet, dem Kunden rechtliche, steuerliche oder andere Beratungen in Bezug auf Transaktionen zu liefern. Der Kunde sollte vor Abschluss einer Transaktion eine unabhängige Beratung ersuchen.

7.3. Die Gesellschaft kann von Zeit zu Zeit nach eigenem Ermessen, den Kunden (oder in Newslettern, die auf der Webseite veröffentlicht werden oder Abonnenten über die Webseite oder andersartig bereitgestellt werden) mit Informationen, Empfehlungen, Neuigkeiten, Marktkommentaren oder anderen Informationen versorgen, aber nicht als Teil der Dienstleistung an den Kunden. Wenn die Gesellschaft dies tut:

(a) ist die Gesellschaft nicht für solche Informationen verantwortlich;

(b) übernimmt die Gesellschaft keinerlei Verantwortung, Gewährleistung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen oder Steuer- oder Rechtsfolgen der damit zusammenhängenden Transaktionen;

(c) werden diese Angaben allein angeboten, um dem Kunden zu ermöglichen, seine eigenen Anlageentscheidungen zu treffen und gelten nicht als Anlageberatung oder unerwünschte finanzielle Förderung des Kunden;

(d) wenn das Dokument eine Beschränkung auf eine Person oder Gruppe von Personen besitzt, für die das Dokument bestimmt ist oder an die es ausgegeben wird, stimmt der Kunde zu, dass er es nicht solcher Person oder Personengruppe weitergeben wird;

(e) akzeptiert der Kunde, dass vor dem Versand, die Gesellschaft selbst auf Grundlage der Informationen gehandelt haben kann, auf denen diese basiert. Die Gesellschaft macht keine Zusicherungen für die Zeit des Erhalts des Kunden und kann nicht garantieren, dass er diese Informationen zur gleichen Zeit wie andere Kunden erhält.

7.4. Es versteht sich, dass die Marktkommentare, Neuigkeiten oder andere Informationen, die durch die Gesellschaft zur Verfügung gestellt werden, sich ändern können und jederzeit ohne vorherige Ankündigung zurückgenommen werden.

8. Lizenz und Handelsplattform

8.1. Vorbehaltlich der Erfüllung der Verpflichtungen des Kunden im Rahmen der Vereinbarung, gewährt die Gesellschaft hiermit dem Auftraggeber eine begrenzte Lizenz, die nicht übertragbar, nicht-exklusiv und vollständig rückziehbar ist, die Plattform (einschließlich der Verwendung der Webseite und jeglicher zugehöriger Software, die angeboten werden kann) zu nutzen, um Aufträge in binären Optionen zu platzieren.

8.2. Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen jederzeit die gesamte oder einen Teil der Lizenz oder der Plattform oder Webseite oder herunterladbare Software zurückzuziehen, zu verändern, zu modifizieren, zu entfernen, zu begrenzen oder Teile oder Funktionalität oder Befehle oder Modus auf temporärer oder dauerhafter Basis hinzuzufügen oder zu entfernen und der Kunde stimmt zu, dass die Gesellschaft keine Verpflichtung hat, den Kunden über den Grund zu informieren.

8.3. Das Unternehmen garantiert nicht, dass der Kunde in der Lage ist, jederzeit und von jedem Ort aus Zugriff auf die Plattform zu haben oder sie nutzen zu können.

8.4. Die Gesellschaft hat das Recht, jederzeit zu Wartungszwecken die Plattform ohne vorherige Mitteilung an den Kunden herunterzufahren; dies wird aber nur am Wochenende geschehen. In diesen Fällen kann auf die Plattform nicht zugegriffen werden.

8.5. Der Kunde ist für die Bereitstellung und Wartung der kompatiblen Geräten zuständig, die nötig sind, um Zugang auf und die Nutzung der Plattform zu gewähren, und zumindest einen Computer, Internetzugang über jegliches Mittel und Telefon oder andere Leitung umfassen. Der Zugang zum Internet ist ein wesentliches Merkmal und der Kunde ist allein für jegliche Gebühren verantwortlich, die nötig sind, um auf das Internet zuzugreifen.

8.6. Der Kunde versichert, dass er geeignete Schutzvorrichtungen installiert und wartet, die die Sicherheit und Integrität seines Computer schützen, und dass er entsprechende Maßnahmen getroffen hat, um sein System vor Computerviren oder ähnlichen schädlichen oder unangemessenen Materialien, Geräten oder Informationen oder Daten zu schützen, die potenziell der Webseite, der Plattform oder anderen Systemen der Gesellschaft schaden können. Der Kunde verpflichtet sich ferner, die Gesellschaft vor unrechtmäßiger Übertragung von Computerviren oder anderen ähnlich schädlichen oder unangemessenen Materialien oder Geräten an die Plattform der Gesellschaft von seinem Computer aus, zu schützen.

8.7. Die Gesellschaft ist nicht gegenüber dem Kunden haftbar, sollte sein Computersystem oder Aufzeichnungen oder Daten scheitern oder beschädigt, zerstört oder formatiert werden. Wenn der Kunde Verzögerungen und jegliche andere Form von Datenintegritätsproblemen verursacht, die ein Ergebnis seiner Hardware-Konfiguration oder Misswirtschaft sind, kann die Gesellschaft nicht haftbar gemacht werden.

8.8. Das Unternehmen haftet nicht für Unterbrechungen oder Verzögerungen oder Probleme bei jeglicher Kommunikation des Kunden bei der Verwendung der Plattform.

8.9. Aufträge werden auf der Gesellschaft nur mit dem Einsatz von Zugriffsdaten auf der Plattform durch einen kompatiblen PC des Kunden, der mit dem Internet verbunden ist, platziert. Es versteht sich und wird akzeptiert, dass die Gesellschaft berechtigt ist auf jeden Auftrag, der mit Hilfe der Zugriffsdaten auf der Handelsplattform durchgeführt wurde, ohne weitere Anfrage an den Kunden zu handeln und solche Aufträge sind verbindlich.

9. Geistiges Eigentum

9.1. Die Plattform, alle Urheberrechte, Marken, Patente, Dienstleistungsmarken, Handelsnamen, Software-Code, Symbole, Logos, Zeichen, Layouts, Handelsgeheimnisse, Schaltflächen, Farbschema, Grafiken und Datennamen sind das alleinige und ausschließliche Geistige Eigentum (IP – Intellectual Property) der Gesellschaft und werden durch lokale und internationale Gesetze und Verträge zum geistigen Eigentum geschützt. Diese Vereinbarung vermittelt kein Interesse in oder zur Plattform, sondern nur das Recht, die Plattform nach den Bedingungen dieser Vereinbarung zu verwenden. Nichts in dieser Vereinbarung stellt einen Verzicht auf Rechte am geistigen Eigentum der Gesellschaft dar.

9.2. Unter keinen Umständen darf der Kunde Urheberrechts-, Marken- oder sonstige Hinweise von IP oder Webseite oder Plattform der Gesellschaft verdecken oder entfernen.

9.3. Das Unternehmen besitzt alle auf ihrer Webseite, der Plattform und Software zum Herunterladen und Material angezeigten Bilder. Der Kunde darf diese Bilder nicht in irgendeiner anderen Art und Weise verwenden, als sie die Gesellschaft anbietet.

9.4. Der Kunde ist berechtigt, die Informationen, die ihm über die Webseite oder Plattform der Gesellschaft bereitgestellt werden, einschließlich Dokumente, Richtlinien, Text, Grafik, Video, Audio, Software-Code, Benutzeroberflächen-Design oder Logos, zu speichern oder auszudrucken. Der Kunde ist nicht berechtigt, diese Informationen ganz oder teilweise zu verändern, zu veröffentlichen, zu übertragen, zu verbreiten, anderweitig zu vervielfältigen, kommerziell zu nutzen, egal in welchem Format an Dritte ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung der Gesellschaft.

9.5. Der Kunde erklärt und garantiert, dass er die IP oder die Plattform oder Webseite nicht in Widerspruch zu dieser Vereinbarung oder für unbefugte oder rechtswidrige Zwecke verwenden wird und dass er die IP, Plattform und Webseite nur zum Nutzen seines Kundenkontos und nicht im Namen einer anderen Person verwenden wird.

10. Verbotene Handlungen auf der Plattform

10.1. Es ist dem Kunden absolut untersagt, eine der folgenden Maßnahmen zu ergreifen:

(a) Verwenden von Software, die künstliche Intelligenz-Analysen auf die Systeme und/oder Plattform der Gesellschaft anwendet.;

(b) Abfangen, Überwachen, Schaden oder Ändern von Kommunikation, die nicht für ihn bestimmt ist;

(c) Verwenden jeder Art von Spider, Virus, Wurm, Trojaner, Zeitbombe oder andere Codes oder Anweisungen, die dazu bestimmt sind, die Plattform oder das Kommunikationssystem oder jegliches System der Gesellschaft zu verfälschen, zu löschen, schädigen oder zu zerlegen;

(d) Senden von unerbetener, kommerzieller Kommunikation, die nach geltendem Recht oder anwendbaren Vorschriften nicht erlaubt ist;

(e) Irgendetwas tun, was die Integrität des Computersystems oder Plattform der Gesellschaft verletzt oder dazu führt, dass solche Systeme Fehlfunktionen haben oder ihre Operation stoppen;

(f) Unrechtmäßiger Zugang auf oder der Versuch, Zugang auf Sicherheitsmaßnahmen zu erhalten, die das Unternehmen auf der Plattform angelegt hat, oder diese zurückentwickeln oder anderweitig zu umgehen;

(g) Jegliche Handlung, die potenziell unregelmäßigen oder unberechtigten Zugriff oder Nutzung der Plattform ermöglichen kann.

10.2. Sollte die Gesellschaft angemessen vermuten, dass der Kunde die Bestimmungen in Absatz 10.1 verletzt, ist die Gesellschaft berechtigt, eine oder mehrere der folgenden Gegenmaßnahmen aus Absatz 14.2 zu ergreifen.

11. Sicherheit von Zugangsdaten

11.1. Der Kunde verpflichtet sich seine Zugangsdaten geheim zu halten und keiner Person offen zu legen.

11.2. Der Kunde sollte seine Zugangsdaten nicht aufschreiben. Wenn der Kunde eine schriftliche Mitteilung seiner Zugangsdaten erhält, muss er diesen Hinweis unverzüglich vernichten.

11.3. Der Kunde verpflichtet sich die Gesellschaft unverzüglich zu benachrichtigen, wenn er weiß oder vermutet, dass seine Zugangsdaten einer unbefugten Person offenbart wurden. Die Gesellschaft wird dann Maßnahmen ergreifen, um eine weitere Verwendung dieser Zugangsdaten zu verhindern und Ersatz-Zugangsdaten ausgeben. Der Kunde wird nicht in der Lage sein, jegliche Bestellungen zu platzieren, bis er die Ersatz-Zugangsdaten erhalten hat.

11.4. Der Kunde verpflichtet sich, bei einer Untersuchung des Missbrauchs oder Verdachts auf Missbrauch seiner Zugangsdaten durch die Gesellschaft mitzuhelfen.

11.5. Der Kunde erkannt an, dass die Gesellschaft keine Verantwortung hat, wenn unbefugte Dritte Zugang zu Informationen, einschließlich elektronischer Adressen, elektronischer Kommunikationen, persönlicher Daten und Zugangsdaten bekommen, wenn das obige zwischen der Gesellschaft oder einer anderen Partei über das Internet oder andere Netzwerkkommunikationen, Post, Telefon oder andere elektronische Mittel übertragen wird.

11.6. Wird die Gesellschaft aus einer zuverlässigen Quelle darüber informiert, dass die Zugangsdaten des Kunden von unbefugten Dritten empfangen wurden, kann die Gesellschaft nach eigenem Ermessen, ohne dass eine Verpflichtung gegenüber dem Kunden besteht, das Kundenkonto deaktivieren.

12. Ausführung von Aufträgen

12.1. Aufträge, die auf der Plattform platziert werden, werden nach der Zusammenfassung der besten Interessen und Auftragsausführungs-Richtlinien durchgeführt, die der Webseite der Gesellschaft entnommen werden können.

12.2. Das Unternehmen bemüht sich, einen Auftrag auszuführen, aber es wird vereinbart, und verstanden, dass trotz zumutbarer Anstrengungen der Gesellschaft, die Übermittlung oder Ausführung nicht immer erreicht werden kann, aus Gründen, die außerhalb der Kontrolle der Gesellschaft liegen.

13. Ablehnen von Kundenaufträgen

13.1. Unabhängig von den anderen Bestimmungen, ist die Gesellschaft berechtigt, jederzeit und nach eigenem Ermessen ohne vorherige Ankündigung oder Erklärung an den Kunden, die Handelstätigkeit des Kunden zu beschränken, Aufträge zu stornieren oder zu verweigern, nicht zu übertragen oder auszuführen, und der Kunde hat kein Recht auf Schadensersatz, bestimmte Leistungen oder Entschädigungen jeglicher Art von Gesellschaft, in einem der folgenden Fälle:

(a) Gestörte Internetverbindung oder Kommunikation;

(b) In Folge eines Antrags der Regulierungs- oder Aufsichtsbehörde von Montenegro oder eines Gerichtsbeschlusses;

(c) Wenn die Rechtmäßigkeit oder Echtheit des Auftrags zweifelhaft ist;

(d) Ein Ereignis höherer Gewalt ist eingetreten;

(e) Bei einer Kündigung des Kunden;

(f) Die Gesellschaft hat eine Bekanntmachung der Kündigung der Vereinbarung an den Kunden gesendet;

g) Das System der Gesellschaft lehnt die Bestellung durch verhängte Handelslimits ab;

(h) Unter außergewöhnlichen Marktbedingungen;

(i) Der Kunde hat keine ausreichenden Mittel in seiner Bilanz für den spezifischen Auftrag.

14. Kündigungsgründe

14.1. Jeder der folgenden stellt einen “Kündigungsgrund” dar:

(a) Das Scheitern des Kunden, eine Verpflichtung an die Gesellschaft durchzuführen;

(b) Wenn ein Antrag vom Kunden nach dem Konkursgesetz von Montenegro oder einem gleichwertigen Gesetz in einem anderen Gerichtsstand gemacht wird (wenn der Kunde eine Einzelperson ist), wenn eine Partnerschaft in Bezug auf einen oder mehrere der Partner, oder wenn ein Unternehmen, ein Empfänger, Treuhänder, Zwangsverwalter oder ähnlicher Beamten bestellt wird, oder wenn der Kunde eine Vereinbarung oder einen Vergleich mit den Gläubigern des Kunden trifft oder ein Verfahren, das ähnlich oder analog zu einem der obigen ist, begonnen wird;

(c) Der Kunde nicht in der Lage ist, die Schulden des Kunden zu zahlen, wenn sie fällig werden;

(d) Wenn eine Zusicherung oder Gewährleistung durch den Kunden in Paragraph 29 falsch ist oder wird;

(e) Der Kunde (wenn der Kunde eine Einzelperson ist) stirbt oder als abwesend oder geistesgestört erklärt wird;

(f) Sonstige Umstände, in denen die Gesellschaft vernünftigerweise glaubt, dass es notwendig oder wünschenswert ist, Maßnahmen nach Absatz 14.2 zu treffen;

(g) Eine Aktion nach Absatz 14.2 wird von einer zuständigen Aufsichtsbehörde oder Körperschaft oder Gericht erforderlich gemacht;

(h) Der Kunde schließt die Gesellschaft in jeglicher Art von Betrug oder Rechtswidrigkeit oder Verstoß gegen anwendbare Vorschriften ein oder ist in Gefahr, die Gesellschaft in jeglicher Art von Betrug oder Rechtswidrigkeit oder Verletzung der geltenden Vorschriften einzubeziehen;

(i) Bei erheblichen Verletzung durch den Kunden der Anforderungen der Rechtsvorschriften von Montenegro oder anderen Ländern, wobei die Erheblichkeit in gutem Glauben von der Gesellschaft festgelegt wird;

(j) Wenn die Gesellschaft vermutet, dass der Kunde bei Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung oder Kartenbetrug oder anderen kriminellen Aktivitäten beteiligt ist;

(k) Die Gesellschaft begründeten Verdacht hat, dass der Kunde eine verbotene Aktion, wie in Absatz 10 dargelegt ist, durchführt;

(l) Die Gesellschaft begründeten Verdacht hat, dass der Kunde missbräuchliche Handel durchführt, wie, aber nicht beschränkt auf, Scalping, Arbitrage, Manipulationen oder eine Kombination aus schnellen/langsamen Feeds;

(m) Die Gesellschaft begründeten Verdacht hat, dass der Kunde das Kundenkonto in betrügerischer Absicht eröffnet.

14.2. Wenn ein Kündigungsgrund entsteht, kann die Gesellschaft nach eigenem Ermessen jederzeit und ohne vorherige schriftliche Mitteilung, eine oder mehrere der folgenden Aktionen durchführen:

(a) Diese Vereinbarung sofort ohne vorherige Mitteilung an den Kunden kündigen;

(b) Alle offenen Positionen abbrechen;

(c) Vorübergehend oder dauerhaft den Zugriff auf die Plattform oder jegliche Funktionen der Plattform aussetzen oder verbieten;

(d) Ablehnen oder sich weigern Aufträge des Kunden zu übertragen oder auszuführen;

(e) Die Handelstätigkeit des Kunden einschränken;

(f) Im Falle des Betrugs die Mittel zurück an den tatsächlichen Halter schicken, oder nach den Anweisungen der Strafverfolgungsbehörden des jeweiligen Landes agieren;

(g) Stornierung der Gewinne durch missbräuchlichen Handel oder Anwendung künstlicher Intelligenz im Kundenkonto;

(h) Gerichtliche Schritte für Verluste der Gesellschaft einleiten.

15. Handelsbestätigungen

15.1. Die Gesellschaft wird dem Kunden eine angemessene Berichterstattung für seine Aufträge liefern. Aus diesem Grund wird das Unternehmen den Kunden mit einem Online-Zugriff auf sein Kundenkonto über die Plattform zur Verfügung stellen, der ihn mit ausreichenden Informationen in Bezug auf die Berichtspflichten beliefert.

15.2. Wenn der Kunde einen Grund hat zu glauben, dass die Bestätigung falsch ist oder der Kunde keine Bestätigung erhält, so wie er sollte, hat der Kunde die Gesellschaft innerhalb von drei Geschäftstagen nach dem Datum, an dem der Auftrag an die Gesellschaft geschickt wurde, zu informieren (für den Fall, dass eine Bestätigung nicht gesendet wurde). Wenn der Kunde während dieser Zeit keine Einwände ausdrückt, wird der Inhalt als von ihm genehmigt angesehen und gilt als schlüssig.

16. Vorschriften für den Umgang mit Kundengeldern

16.1. Die Gesellschaft wird zeitnah Kundengelder, die sie erhält, in einem oder mehreren separaten Konto(s) bei zuverlässigen Finanzinstituten (bspw. Zwischenmakler, Bank, Markt, Verrechnungsstelle, eine Abrechnungsstellt oder OTC-Gegenpartei) einlagern und die Kundengelder werden vom eigenen Geld der Gesellschaft getrennt und können nicht im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit verwendet werden.

16.2. Die Gesellschaft kann Kundengelder und das Geld von anderen Kunden im gleichen Konto (Sammelkonto) halten.

16.3. Die Gesellschaft ist nicht dem Kunden gegenüber für Gewinne oder Zinsen auf Kundengelder verpflichtet (außer erzielten Gewinnen durch den Handelstransaktionen vom Kundenkonto(en) unter dieser Vereinbarung) und der Kunde verzichtet auf alle Zinsrechte.

16.4. Die Gesellschaft kann Kundengelder in Nachteinlagen hinterlegen und es ist ihr erlaubt, Zinsen zu behalten.

16.5. Die Gesellschaft kann Kundengelder bei einem Dritten (bspw. Zwischenmakler, Bank, Markt, Verrechnungsstelle, Abrechnungsstelle oder OTC-Gegenpartei) hinterlegen, der ein Sicherungsrecht, Pfandrecht oder Recht der Aufrechnung in Bezug auf dieses Geld haben kann.

16.6. Kundengelder können im Namen des Kunden bei einem Zwischenmakler, einer Bank, einem Markt, einer Verrechnungsstelle, einer Abrechnungsstelle oder OTC-Gegenpartei innerhalb oder außerhalb Montenegro oder der EWR gehalten werden. Die gesetzliche und aufsichtsrechtliche Regelung für eine solche Person außerhalb von Montenegro oder der EWR unterscheidet sich von der von Montenegro und im Falle der Insolvenz oder eines analogen Scheiterns der Person, kann das Kundengeld anders behandelt werden, als wenn das Geld auf einem abgegrenzten Konto in Montenegro liegen würde. Das Unternehmen haftet nicht für die Solvenz, Handlungen oder Unterlassungen von Dritten, die in diesem Absatz erwähnt werden.

16.7. Der Dritte, an den die Gesellschaft Geld leitet, kann dies in einem Sammelkonto halten und es kann unter Umständen nicht möglich sein, es vom Kundengeld oder Geld der dritten Partei zu trennen. Im Falle der Insolvenz oder anderer analoger Verfahren im Zusammenhang mit diesen Dritten kann die Gesellschaft nur eine ungesicherte Forderung gegen den Dritten im Namen des Kunden machen, und der Kunde wird auf die Gefahr hingewiesen, dass das von der Gesellschaft von der dritten Partei erhaltene Geld nicht ausreicht, um die Ansprüche des Kunden in Bezug auf das entsprechende Konto zu decken. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Haftung oder Verantwortung für die daraus entstehenden Verluste.

16.8. Die Gesellschaft ist ein Mitglied des Anlegerentschädigungsfonds (ICF – Investors Compensation Fund). Je nach seiner Einstufung, kann der Kunde Schadenersatz vom ICF im Fall dass die Gesellschaft ihren Verpflichtungen nicht nachkommen kann, wie sie in dem Dokument mit dem Titel ‘Anlegerentschädigungsfond’, das auf der Webseite des Unternehmens zu finden ist, erklärt sind.

16.9. Es versteht sich, dass Gewinn oder Verlust aus Handeln mit dem Kundenkonto am Ende des Geschäftstags verrechnet werden, wenn der Auftrag abgeschlossen ist.

17. Inaktive und ruhende Kundenkonten

17.1. Wenn das Kundenkonto für sechs Monate oder länger inaktiv ist, behält sich die Gesellschaft das Recht vor, eine Kontoführungsgebühr von 50 EUR/USD/GBP oder JPY 5000 (je nach Währung des Kundenkontos) pro Jahr zu berechnen oder wie von der Gesellschaft geändert und dem Kunden mitgeteilt.

17.2. Wenn das Kundenkonto für vier (4) Jahre oder länger inaktiv ist, und der Kunde zu seiner letzten bekannten Adresse benachrichtigt wurde, behält sich die Gesellschaft das Recht vor, das Kundenkonto zu schließen und es ruhend zu stellen. Gelder im ruhenden Konto bleiben Eigentum des Kunden und die Gesellschaft macht Aufzeichnungen und bewahrt diese auf und gibt solche Summen auf Anfrage durch den Kunden jederzeit zurück.

18. Erstaktivierung, Einlagen in das und Entnahmen aus dem Kundenkonto

18.1. Das Kundenkonto wird nach der Mindesteinzahlung aktiviert, je nach der Art des Kundenkonto, wie von der Gesellschaft nach eigenem Ermessen von Zeit zu Zeit bestimmt.

18.2. Der Kunde kann jederzeit Gelder in seinem Kundenkonto im Laufe dieser Vereinbarung hinterlegen. Einlagen werden über die von der Gesellschaft von Zeit zu Zeit akzeptierten Verfahren durchgeführt. Die Gesellschaft keine Zahlungen von Dritten oder anonyme Zahlungen auf das Kundenkonto akzeptieren. Detaillierte Informationen über Einzahlungsmöglichkeiten werden auf der Webseite dargestellt.

18.3. Die Gesellschaft hat das Recht, den Kunden jederzeit aufzufordern, Unterlagen, die die Quelle der Gelder auf das Kundenkonto belegen, bereitzustellen. Die Gesellschaft hat das Recht, eine Einzahlung des Kunden abzulehnen, wenn die Gesellschaft nicht vollständig von der Rechtmäßigkeit der Herkunft der Gelder überzeugt ist.

18.4. Wenn der Kunde eine Einzahlung macht, soll die Gesellschaft den entsprechenden Betrag innerhalb eines Geschäftstags auf das entsprechende Kundenkonto gutschreiben, solange die Zahlung erfolgt ist.

18.5. Wenn die Gelder des Kunden nicht im Kundenkonto hinterlegt wurden, wie sie eigentlich sollten, muss der Kunde die Gesellschaft darüber zu unterrichten, damit diese eine Untersuchung der Banküberweisung einleiten kann. Der Kunde stimmt zu, dass Kosten der Untersuchung von seinem Kundenkonto abgezogen werden oder direkt an die Bank, die die Untersuchung durchführt, gezahlt werden können. Der Kunde versteht und stimmt zu, dass, um die Untersuchung durchführen zu können, der Kunde das Unternehmen mit den nötigen Dokumenten und Zertifikaten ausstatten muss.

18.6. Die Gesellschaft wird Entnahmen von Kundengeldern nach Erhalt einer entsprechenden Anfrage des Kunden mit Verfahren durchführen, die von der Gesellschaft von Zeit zu Zeit akzeptiert werden.

18.7. Nach Erhalt einer Anweisung des Kunden, Mittel aus dem Kundenkonto auszuzahlen, wird die Gesellschaft den genannten Betrag innerhalb von fünf (5) Geschäftstagen auszahlen, wenn die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

(a) Die Entnahme-Anweisung enthält alle notwendigen Informationen im persönlichen Bereich;

(b) die Anweisung handelt davon, eine Auszahlung auf das Ursprungskonto (Bankkonto, Zahlungssystem, Konto, etc.), von dem das Geld ursprünglich im Kundenkonto hinterlegt wurde, zu machen oder auf Wunsch des Kunden auf ein Bankkonto, das dem Kunden gehört;

(c) das Konto auf das die Auszahlung erfolgen soll, gehört dem Kunden;

(d) beim Zeitpunkt der Zahlung, übersteigt die Kundenbilanz den in der Entnahmeanweisung genannten Betrag einschließlich sämtlicher Gebühren;

(e) es gibt keine höhere Gewalt, die die Gesellschaft von der Durchführung der Auszahlung abhält;

(f) der Kunde muss vollständig nach den Überprüfung-Richtlinien, die auf der Website dargestellt sind, überprüft sein.

18.8. Es wird vereinbart und verstanden, dass Auszahlungen nur gegenüber dem Kunden erfolgen. Die Gesellschaft wird keine Auszahlungen an sonstige Dritte oder anonyme Konten durchführen.

18.9. Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, einen Auszahlungswunsch des Kunden mit einer bestimmten Übertragungsmethode abzulehnen, und die Gesellschaft hat das Recht, eine Alternative vorzuschlagen.

18.10. Alle Zahlungs- und Überweisungsgebühren Dritter werden vom Kunden getragen und die Gesellschaft wird das entsprechende Kundenkonto mit diesen Gebühren belasten.

18.11. Auszahlungsgebühren können abhängig vom Kunden anfallen. Die anfallenden Gebühren können der Webseite der Gesellschaft entnommen werden.

18.12. Fehler der Gesellschaft während der Übertragung von Mitteln werden dem Kunden zurückerstattet. Es versteht sich, dass falls der Kunde falsche Anweisungen für eine Überweisung übergibt, die Gesellschaft nicht in der Lage sein kann, den Fehler zu korrigieren und der Kunde die Verluste tragen muss.

19. Pfandrecht

19.1. Die Gesellschaft hat ein allgemeines Pfandrecht an allen von der Gesellschaft oder deren Partnern oder ihrer Vertreter im Auftrag des Kunden gehaltenen Fonds bis zur Erfüllung seiner Verpflichtungen.

20. Bilanzierung und Verrechnung

20.1. Wenn der Gesamtbetrag, der vom Kunden zu zahlen ist, der Summe die von der Gesellschaft zu zahlen ist, gleicht, werden automatisch die gegenseitigen Verpflichtungen zur Zahlung verrechnet und heben sich gegenseitig auf.

20.2. Wenn der von einer Partei zu zahlende Gesamtbetrag den von der anderen Partei übersteigt, dann soll die Partei mit dem größeren Gesamtbetrag die Differenz an die andere Partei zahlen und alle Verpflichtungen zur Zahlung werden automatisch zufrieden gestellt und ausgetragen.

20.3. Die Gesellschaft hat das Recht, alle oder jegliche Kundenkonten, die im Namen des Kunden eröffnet wurden zu kombinieren und die Guthaben auf diesen Konten zu konsolidieren und für den Fall der Kündigung der Vereinbarung diese zu verrechnen.

21. Gebühren, Steuern und Anreize

21.1. Das Unternehmen lädt keine Handelsgebühren oder Provisionen auf den Kunden ab.

21.2. Bestimmte Auszahlungsgebühren und Gebühren bei Inaktivität des Kundenkontos können je nach Kundenanwendung anfallen. Die anfallenden Gebühren können der Webseite der Gesellschaft entnommen werden.

21.3. Die Gesellschaft kann ihre Gebühren von Zeit zu Zeit ändern. Das Unternehmen wird eine schriftliche Mitteilung an den Kunden schicken, um diesen über die Änderungen zu informieren, bevor sie in Kraft treten. Die Änderung wird ab dem Zeitpunkt in Kraft treten, den die Gesellschaft in ihrer Mitteilung an den Kunden spezifiziert.

21.4. Es wird vereinbart und verstanden, dass der Kunde für alle Einreichungen, Steuererklärungen und Berichte, die zu jeglicher zuständigen Behörde vorgenommen werden müssen, verantwortlich ist, egal ob staatlich oder nicht, und auch für die Zahlung aller Steuern (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Übergangs- oder Mehrwertsteuern), die sich aus oder im Zusammenhang mit seiner Handelstätigkeit bei der Gesellschaft ergeben.

21.5. Der Kunde verpflichtet sich, alle Stempelaufwendungen zu zahlen, die im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung und Dokumentationen anfallen, die im Rahmen dieser Vereinbarung für die Ausführung der Transaktionen nötig sein können.

21.6. Sollte die Gesellschaft Gebühren oder Anreize für die Einführung des Kunden zahlen oder erheben, so wird sie den Kunden nach geltenden Vorschriften informieren.

22. Sprache

22.1. Amtssprache des Unternehmens ist die englische Sprache, und der Kunde sollte immer die Hauptwebseite für Informationen und Angaben über die Gesellschaft und ihre Aktivitäten lesen und sich darauf beziehen. Übersetzung oder Informationen, die in anderen Sprachen als Englisch zur Verfügung gestellt werden, dienen nur zu Informationszwecken und binden das Unternehmen nicht und haben keine rechtliche Wirkung jeglicher Art, und die Gesellschaft hat keine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit der darin enthaltenen Informationen.

23. Kommunikation und schriftliche Mitteilungen

23.1. Sofern nichts Gegenteiliges ausdrücklich in dieser Vereinbarung dargestellt wird, ist jede Mitteilung, Anfrage oder andere Kommunikation an die Gesellschaft durch den Kunden im Rahmen der Vereinbarung an die unten angegebene Adresse der Gesellschaft (oder andere Adressen, die die Gesellschaft von Zeit zu Zeit dem Kunden für diesen Zweck angeben kann) per E-Mail, Fax, Post, wenn in Montenegro versendet, oder Luftpost, wenn sie außerhalb von Montenegro versendet wird oder kommerziellen Kurierservice zu richten und gilt nur als geliefert, wenn sie tatsächlich an die Gesellschaft unter folgender Adresse eingeht:

Adresse:
Seymour Marketing Ltd, 19 Leyden Street, London E1 7LE, United Kingdom.
E-Mail: [email protected]

23.2. Um mit dem Kunden zu kommunizieren, kann die Gesellschaft alle der folgenden Methoden nutzen: E-Mail, interne Plattform-Mail, Übertragung per Telefax, Telefon, Post, kommerzieller Kurierservice, Luftpost oder Webseite der Gesellschaft.

23.3. Die folgenden Methoden der Kommunikation werden als schriftliche Benachrichtigung von der Gesellschaft an den Kunden angesehen: E-Mail, interne Plattform-Mail, Übertragung per Telefax, Post, kommerzieller Kurierservice, Luftpost oder Webseite der Gesellschaft.

23.4. Die folgenden Methoden der Kommunikation werden als schriftliche Benachrichtigung vom Kunden an die Gesellschaft angesehen: E-Mail, Übertragung per Telefax, Post, kommerzieller Kurierservice oder Luftpost oder kommerzieller Kurier.

23.5. Alle Mitteilungen an den Kunden (Unterlagen, Hinweise, Bestätigungen, Stellungnahmen, Berichte, etc.) gelten als zugestellt:

(a) Wenn per E-Mail geschickt, innerhalb einer Stunde und sofern die E-Mail das Outlook der Gesellschaft verlassen hat;

(b) Wenn per interner Plattform-Mail geschickt, unmittelbar nach dem Senden;

(c) Wenn per Fax-Übertragung gesendet, nach Erhalt der Sendebestätigung des Faxgeräts des Empfängers an den Sender der Nachricht;

(d) Wenn per Telefon gesendet, sobald das Telefongespräch beendet ist;

(e) Wenn per Post, innerhalb von sieben Kalendertagen nach dem Versand;

(f) Wenn per kommerziellen Kurierdienst, zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Dokuments bei Erhalt einer solchen Mitteilung;

(g) Wenn per Luftpost gesendet, acht Geschäftstage nach dem Tag des Versands;

(h) Falls auf der Webseite der Gesellschaft gepostet, innerhalb einer Stunde, nachdem es gepostet wurde.

23.6. Um mit dem Kunden zu kommunizieren, werden der Gesellschaft die Kontaktdaten des Kunden zur Verfügung gestellt, die beim Eröffnen des Kundenkontos angegeben oder danach aktualisiert wurden. Somit hat der Kunde die Verpflichtung, die Gesellschaft unverzüglich über jede Änderung seiner Kontaktdaten zu benachrichtigen.

23.7. Bei der Gesellschaft eingegangene, gefaxte Dokumente können elektronisch gescannt werden und die Reproduktion der gescannten Version ist ein schlüssiger Beweis für eine solche gefaxte Anweisung.

24. Persönliche Daten, Geheimhaltung, Aufzeichnung von Anrufen und Aufzeichnungen

24.1. Die Gesellschaft kann Kundeninformationen direkt vom Kunden sammeln (aus seinem abgeschlossen Kontoeröffnungsantrag oder anderweitig) oder von anderen Personen, einschließlich Auskunfteien, Betrugsbekämpfungs-Agenturen, Banken, anderen Finanzinstituten, dritten Dienstleistern zur Authentifizierung und Anbietern öffentlicher Register.

24.2. Kundeninformationen, die die Gesellschaft hält, werden von der Gesellschaft vertraulich behandelt und nicht für andere als in Verbindung mit der Bereitstellung, Verwaltung und Verbesserung der Dienstleistungen, Anti-Geldwäsche und Unternehmensbewertung, Forschungs-, statistische und Marketing-Zwecke nötige, verwendet werden. Informationen, die sich bereits in der öffentlichen Domäne befinden oder bereits von der Gesellschaft ohne Verpflichtung zur Geheimhaltung besessen sind, werden nicht als vertraulich angesehen.

24.3. Die Gesellschaft hat das Recht, Kundeninformationen (einschließlich vertraulicher Aufnahmen, Dokumente und Kartendetails) in den folgenden Fällen offenzulegen:

(a) Nach Gesetz oder Gerichtsbeschluss eines zuständigen Gerichts;

(b) Nach Aufforderung einer montenegrinischen Lizenz- oder einer anderen Regulierungsbehörde, die Kontrolle oder Gerichtsbarkeit über die Gesellschaft oder ihre Kunden oder ihren Mitarbeitern hat oder in deren Hoheitsgebiet die Gesellschaft Kunden hat;

(c) An zuständige Behörden, um Betrug, Geldwäsche oder andere illegale Aktivitäten zu untersuchen oder zu verhindern;

(d) Um so weit wie vernünftigerweise erforderlich ist, Bestellungen auszuführen und für Nebenleistungen für die Bereitstellung der Dienste;

(e) An Kredit-Auskunfteien und Betrugspräventionsstellen, dritten Authentifizierungsdienstleister, Banken und andere Finanzinstitute zur Kreditprüfung, Betrugsprävention, Anti-Geldwäsche, Identifizierung oder Due-Diligence-Prüfungen des Kunden. Dazu können sie die Details des Kunden gegen jegliche Angaben (öffentlich oder anderweitig) prüfen auf die sie Zugriff haben. Sie können auch Kundendaten verwenden, um in der Zukunft andere Unternehmen bei Verifizierungszwecken zu unterstützen. Eine Aufzeichnung der Suche wird von der Gesellschaft gehalten;

(f) Professionellen Beratern der Gesellschaft, vorausgesehen, dass in jedem Fall der Bearbeiter über die Vertraulichkeit dieser Informationen informiert wird und sich dazu verpflichtet, die Vertraulichkeits-Richtlinien hierin einzuhalten;

(g) An andere Dienstleister, die Datenbanken erstellen, pflegen oder verarbeiten (elektronisch oder anderweitig), Aufzeichnungsdienste, E-Mail-Übertragungsdienste, Nachrichtendienste oder ähnliche Dienstleistungen anbieten, die die Gesellschaft beim Sammeln, Speichern, Verarbeiten und Nutzen von Kundendaten unterstützen oder um mit dem Kunden in Kontakt zu treten oder die Bereitstellung der Dienstleistungen im Rahmen dieser Vereinbarung verbessern;

(h) Für Datenbericht-Dienstleister;

(i) Für andere Dienstleister zu statistischen Zwecken, um das Marketing der Gesellschaft zu verbessern. In diesem Fall werden die Daten in aggregierter Form zur Verfügung gestellt;

(j) An Marktforschungs-Call-Center, die telefonische oder E-Mail-Umfragen mit dem Ziel anbieten, die Leistungen der Gesellschaft zu verbessern. In diesem Fall werden nur Kontaktinformationen zur Verfügung gestellt;

(k) Wenn notwendig, um die Gesellschaft vor Gericht zu verteidigen oder ihre gesetzlichen Rechte vor einem Gericht, Schiedsrichter, Ombudsmann oder staatlicher Behörde auszuüben;

(l) Auf Wunsch des Kunden oder mit Zustimmung des Kunden;

(m) Für eine Tochtergesellschaft der Gesellschaft oder einem anderen Unternehmen in der gleichen Gruppe der Gesellschaft.

24.4. Wenn der Kunde eine natürliche Person ist, wird die Gesellschaft die persönlichen Informationen, die der Kunde im Zusammenhang mit der Erbringung der Dienstleistungen zur Verfügung gestellt hat verwenden, speichern und verarbeiten im Einklang mit dem Gesetz zur Verarbeitung personenbezogener Daten (Schutz des Individuums) von 2001 und die Gesellschaft ist verpflichtet, dem Kunden auf Verlangen eine Kopie der persönlichen Daten herauszugeben, die sie über den Kunden (sofern vorhanden) hat, sofern der Kunde eine Verwaltungsgebühr zahlt.

24.5. Durch Abschluss dieser Vereinbarung ist der Kunde einverstanden mit der Übermittlung von personenbezogenen Daten des Kunden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums nach den Bestimmungen des Gesetzes für Verarbeitung personenbezogener Daten (Schutz des Individuums) von 2001 aus den in Absatz 24.3 genannten Gründen.

24.6. Telefongespräche zwischen dem Kunden und der Gesellschaft können von der Gesellschaft aufgezeichnet und gehalten werden, und diese Aufzeichnungen sind das alleinige Eigentum der Gesellschaft. Der Kunde akzeptiert solche Aufzeichnungen als schlüssigen Beweis für Aufträge oder Gespräche, die so aufgezeichnet wurden.

24.7. Der Kunde akzeptiert, dass die Gesellschaft für Zwecke der Verwaltung der Bedingungen der Vereinbarung, von Zeit zu Zeit, in direkten Kontakt mit dem Kunden per Telefon, Fax, E-Mail oder Post tritt.

24.8. Der Kunde akzeptiert, dass die Gesellschaft oder Partner der Gesellschaft oder ein anderes Unternehmen in der gleichen Gruppe der Gesellschaft, von Zeit zu Zeit Kontakt mit dem Kunden zu Marketingzwecken aufnehmen kann, per Telefon, Fax, E-Mail oder Post, um die Aufmerksamkeit des Kunden auf Produkte oder Dienstleistungen zu lenken, die für ihn von Interesse sein könnten oder um Marktforschung durchzuführen.

24.9. Unter anwendbaren Vorschriften wird die Gesellschaft Aufzeichnungen mit persönlichen Kundendaten, Handelsinformationen, Kontoeröffnungsunterlagen, Kommunikation und alles anderem, was den Kunden betrifft, für mindestens fünf Jahre nach Beendigung der Kundenvereinbarung aufbewahren.

25. Änderung der Vereinbarung

25.1. Sofern nicht anders in dieser Vereinbarung vorgesehen, hat die Gesellschaft das Recht, die Bedingungen der Vereinbarung zu jeder Zeit ändern, wenn dem Kunden mindestens drei Geschäftstage vorher eine schriftliche Benachrichtigung gegeben wird. Diese Änderungen werden an dem in der Mitteilung angegebenen Datum wirksam. Der Kunde erkennt an, dass eine Änderung, die gemacht wird, um eine Änderung von Gesetzen oder Vorschriften zu reflektieren, nötigenfalls sofort wirksam ist.

26. Kündigung und Resultate der Kündigung

26.1. Unbeschadet der Rechte der Gesellschaft aus dieser Vereinbarung, kann jede Vertragspartei diese Vereinbarung mit sofortiger Wirkung ohne sofort ohne vorherige Mitteilung kündigen, indem sie mindestens fünf Geschäftstage vorher eine schriftliche Mitteilung an die andere Vertragspartei schickt.

26.2. Eine Kündigung durch eine Vertragspartei beeinflusst keine Verpflichtungen der Vertragsparteien oder gesetzliche Rechte oder Pflichten, im Rahmen der Vereinbarung oder Transaktionen, die hier gemacht wurden.

26.3. Bei Beendigung dieser Vereinbarung werden alle Beträge, die vom Kunden an die Gesellschaft zu zahlen sind, sofort fällig, einschließlich (aber ohne Beschränkung) aller ausstehenden Kosten und aller anderen zu zahlenden Beträge an die Gesellschaft und aller Gebühren und Nebenkosten, die der Gesellschaft als Folge der Kündigung der Vereinbarung anfallen.

26.4. Nachdem die Kündigung dieser Vereinbarung verschickt wurde:

(a) ist der Kunde verpflichtet alle seine offenen Positionen zu schließen. Wenn er dies nicht tut, wird die Gesellschaft nach der Kündigung alle offenen Positionen schließen;

(b) ist die Gesellschaft berechtigt, den Kundenzugriff auf die Plattform einzustellen oder die Berechtigungen des Kunden auf der Plattform zu beschränken;

(c) ist die Gesellschaft berechtigt, die Annahme neuer Aufträge des Kunden abzulehnen;

(d) ist die Gesellschaft berechtigt, dem Kunden zu verweigern, Geld aus dem Kundenkonto abzubuchen und die Gesellschaft behält sich das Recht vor, Kundengelder wie nötig zu halten, um Positionen, die bereits geöffnet wurde zu schließen und/oder alle anstehenden Pflichten des Kunden im Rahmen der Vereinbarung zu begleichen.

26.5. Durch die Kündigung können alle oder einzelne folgende Punkte gelten:

(a) Die Gesellschaft hat das Recht, alle Kundenkonten des Kunden zu kombinieren, um die Guthaben in solchen Kundenkonten zu konsolidieren und diese Guthaben zu verrechnen;

(b) Die Gesellschaft hat das Recht, die Kundenkonten zu schließen;

(c) Die Gesellschaft hat das Recht, die Währung zu konvertieren;

(d) Die Gesellschaft hat das Recht zu offene Positionen des Kunden zu schließen;

(e) In Abwesenheit einer rechtswidrigen Tätigkeit oder vermuteten illegalen Aktivitäten oder Betrug vom Kunden oder Anweisungen von zuständigen Behörden, wenn es einen Kontostand zugunsten des Kunden gibt, wird die Gesellschaft (nach Einhaltung solcher Mengen im freien Ermessen der Gesellschaft, die sie auf zukünftige Verbindlichkeiten angemessen hält) den Abgleich an den Kunden auszahlen, sobald wie vernünftigerweise möglich und ihm eine Bestätigung geben, die zeigt, wie der Kontostand zustande gekommen ist, und gegebenenfalls, Vertreter und / oder eine Depotbank anweisen, auch jegliche geltende Beträge zu zahlen. Solche Gelder werden nach den Anweisungen des Kunden an den Kunden ausgezahlt. Es versteht sich, dass die Gesellschaft Zahlungen nur auf ein Konto im Namen des Kunden machen kann. Die Gesellschaft hat das Recht, nach eigenem Ermessen Zahlungen an Dritte abzulehnen.

27. Höhere Gewalt

27.1. Ein Ereignis höherer Gewalt beinhaltet ohne Einschränkung die folgenden Punkte:

(a) Maßnahmen der Regierung, Kriegsausbruch oder Feindseligkeiten, Bedrohung durch Krieg, Terrorismus, nationaler Notstand, Aufruhr, Unruhen, Sabotage, Beschlagnahmung oder eine andere internationale Katastrophe, wirtschaftliche oder politische Krise;

(b) Höhere Gewalt, Erdbeben, Tsunami, Hurrikan, Taifun, Unfälle, Sturm, Überschwemmung, Feuer, Epidemien oder andere Naturkatastrophen;

(c) Arbeitskonflikte und Aussperrungen;

(d) Aussetzung des Handels an einem Markt, oder die Festsetzung von Mindest- oder Höchstpreisen für den Handel an einem Markt, ein regulatorisches Verbot der Tätigkeit jeglicher Partei (es sei denn, die Gesellschaft hat dieses Verbot verursacht), Entscheidungen der staatlichen Behörden oder Organe der Selbstregulierungsorganisationen, Entscheidungen der Organe der organisierten Handelsplattformen;

(e) Ein Finanzdienstleistungs-Moratorium von entsprechenden Regulierungsbehörden oder andere Handlungen oder Vorschriften einer Regulierungs-, Regierungs-, Aufsichts- oder supranationalen Einrichtung oder Behörde;

(f) Zusammenbruch, Ausfall oder Fehlfunktion jeglicher Elektronik-, Netzwerk- und Kommunikationsleitungen (nicht aufgrund Arglist oder Vorsatz seitens der Gesellschaft);

(g) Jegliches Ereignis, Handlung oder Umstände vernünftigerweise nicht innerhalb der Kontrolle der Gesellschaft und Auswirkungen dieses Ereignisses, wodurch die Gesellschaft nicht in der Lage ist, zumutbare Maßnahmen zu ergreifen, um den Standard wiederherzustellen;

(h) Die Einführung von Grenzen oder besonderen oder ungewöhnlichen Bedingungen auf den Handel an jeglichem Markt oder jegliches solches Ereignis.

27.2. Wenn die Gesellschaft in ihrer angemessenen Meinung meint, dass ein Ereignis höherer Gewalt vorliegt (unbeschadet sonstiger Rechte unter der Vereinbarung) kann die Gesellschaft ohne Vorankündigung und jederzeit eine oder alle der folgenden Schritte unternehmen:

(a) Anwendung eines oder aller Bedingungen der Vereinbarung ändern oder aufheben, in dem Ausmaß, das das Ereignis höherer Gewalt es unmöglich oder unpraktisch für die Gesellschaft gemacht hat, diese einzuhalten;

(b) Alle Maßnahmen ergreifen oder nicht ergreifen, die die Gesellschaft für angemessen hält im Hinblick auf die Lage der Gesellschaft, den Kunden und andere Kunden unter den gegebenen Umständen;

(c) Die Plattform im Störungsfall zur Wartung oder um Schäden zu vermeiden herunterfahren;

(d) Jegliche Kundenaufträge stornieren;

(e) Sich weigern Aufträge von Kunden anzunehmen;

(f) Das Kundenkonto deaktivieren.

27.3. Soweit nicht ausdrücklich in dieser Vereinbarung angegeben, ist die Gesellschaft nicht haftbar oder und keine Verantwortung für jegliche Art von Verlust oder Schaden, die aus der Nichterfüllung, Unterbrechung oder Verzögerung bei der Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung entstehen, wenn solch Ausfall, Unterbrechung oder Verzögerung durch höhere Gewalt entsteht.

28. Haftungsbeschränkungen und Haftungsfreistellung

28.1. Für den Fall, dass die Gesellschaft Informationen, Empfehlungen, Neuigkeiten, Informationen zu Transaktionen, Marktkommentare oder Forschung an den Kunden weitergibt (oder in Newslettern, die es auf ihrer Website veröffentlichen oder bereitstellen kann), wird die Gesellschaft nicht, außer bei Betrug, vorsätzlicher Pflichtverletzung oder grober Fahrlässigkeit, die Haftung für Verluste, Kosten, Aufwendungen oder Schäden übernehmen, die dem Kunden aufgrund von Ungenauigkeiten oder Fehlern in diesen Informationen entstanden sind.

28.2. Die Gesellschaft haftet nicht für Verluste oder Schäden, Ausgaben oder Verluste, die dem Kunden in Bezug auf folgendes entstanden sind, direkt oder indirekt:

(a) Jeglicher Fehler oder Ausfall oder Unterbrechung oder Abschaltung im Betrieb der Plattform, oder jegliche Verzögerung durch das Kundenterminal oder Transaktionen über das Kundenterminal, technische Probleme, Systemausfälle und Fehlfunktionen, Ausfälle der Kommunikationsleitungen, Geräte oder Software-ausfälle oder -fehlfunktionen, Systemzugangsprobleme, Systemkapazitätsprobleme, hoher Internetverkehr, Sicherheitsverletzungen und unberechtigter Zugriff und andere ähnliche Computerprobleme und Mängel;

(b) Jeglicher Fehler der Gesellschaft eine ihrer Verpflichtungen durchzuführen im Rahmen der Vereinbarung als Folge eines Ereignisses höherer Gewalt oder andere Ursachen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen;

(c) Jegliche Person, die Zugang auf Kundendaten erhält, die die Gesellschaft dem Kunden vor der Meldung des Kunden an die Gesellschaft vom Missbrauch seiner Zugangsdaten ausgestellt hat;

(d) Unbefugte Zugang von Dritten zu Informationen, einschließlich elektronischer Adressen, elektronischer Kommunikationen, persönlicher Daten und Zugangsdaten, wenn das obige zwischen der Gesellschaft oder einer anderen Partei über das Internet oder andere Netzwerkkommunikationen, Post, Telefon oder andere elektronische Mittel übertragen wird;

(e) Jegliche Risiken der Risiken- und Warnungsmitteilungen, die auf der Webseite der Gesellschaft gefunden werden können;

f) Änderungen der Steuersätze;

(g) Jegliche Handlungen oder Darstellungen des Werbers;

(h) Inhalt, Richtigkeit, Genauigkeit und Vollständigkeit der Kommunikation, die durch die Nutzung der Plattform verbreitet wird;

(i) Handlungen oder Unterlassungen (einschließlich Fahrlässigkeit und Betrug) des Kunden.

28.3. Wenn der Gesellschaft, ihren Direktoren, leitenden Angestellte, Mitarbeitern, Partnern oder Agenten Ansprüche, Schäden, Haftungen, Kosten oder Aufwendungen entstehen, die im Zusammenhang mit der Ausführung oder als Ergebnis der Ausführung der Vereinbarung und/oder im Zusammenhang der Bereitstellung der Services und/oder in Bezug auf die Nutzung der Plattform entstehen, für die Gesellschaft, ihre Direktoren, leitenden Angestellten, Mitarbeiter, Partner oder Agenten keinerlei Verantwortung tragen, so ist die Verantwortung des Kunden, die Gesellschaft für solche freizustellen.

28.4. Die Gesellschaft wird in keinem Fall gegenüber dem Kunden haften für Folgeschäden, spezielle, zufällige oder indirekte Verluste, Schäden, entgangene Gewinne, Verlust der Möglichkeit (auch in Bezug auf nachfolgende Marktbewegungen), Kosten oder Aufwendungen, die der Kunde in Bezug auf die Vereinbarung, Bereitstellung der Dienste oder die Nutzung der Plattform erleidet.

28.5. Die kumulative Haftung der Gesellschaft gegenüber dem Kunden soll nicht die gezahlten Gebühren des Kunden für die Bereitstellung der Services und die Nutzung der Plattform im Rahmen dieser Vereinbarung überschreiten.

29. Zusicherungen und Garantien

29.1. Der Kunde erklärt und garantiert dem Unternehmen folgendes:

(a) Der Kunde ist mindestens 18 Jahre alt, oder hat das rechtsfähige Alter zum Handel mit Finanzanlagetätigkeiten durch die Gesetze des Landes, die für ihn gelten, erreicht;

(b) Der Kunde ist geistig gesund und in der Lage, Entscheidungen für seine eigenen Handlungen zu treffen;

(c) Es gibt keine Beschränkungen auf den Märkten oder Finanzinstrumenten, in die jegliche Transaktionen zur Ausführung geschickt werden, in Bezug auf Staatsangehörigkeit oder Religion des Kunden;

(d) Jegliche Aktionen, die im Rahmen der Vereinbarung durchgeführt werden, verstoßen nicht gegen das Gesetz oder anwendbare Regeln für den Kunden oder das Land, in dem der Kunde ansässig ist, oder jegliche Vereinbarung, an die der Kunde gebunden ist, oder durch die Vermögenswerte und Gelder des Kunden betroffen sind;

(e) Der Kunde ist ordnungsgemäß berechtigt, die Vereinbarung einzugehen, Aufträge zu geben und seine Pflichten aus dieser Vereinbarung durchzuführen;

(f) Der Kunde ist die Person, die das Kontoeröffnungsantragsformular ausgefüllt hat, oder, wenn der Kunde ein Unternehmen ist, die Person, die das Kontoeröffnungsantragsformular im Namen des Kunden abgeschlossen hat und dies ordnungsgemäß bevollmächtigt ist, zu tun;

(g) Der Kunde handelt als Auftraggeber und nicht als Agent oder Vertreter oder Treuhänder oder Depotbank im Namen von jemand anderen. Der Kunde kann nur im Namen eines anderen handeln, wenn die Gesellschaft speziell und schriftlich zustimmt, und sofern alle von der Gesellschaft zu diesem Zweck erforderlichen Unterlagen erhalten wurden;

(h) Die vom Kunden der Gesellschaft in im Kontoeröffnungsantrag und zu jeder Zeit danach zur Verfügung gestellten Informationen sind wahr, richtig und vollständig und die Dokumente, die der Kunde übergeben hat sind gültig und verbindlich;

(i) Der Auftraggeber hat die Bedingungen der Vereinbarung einschließlich der Angaben in den Anlagen gelesen und verstanden;

(j) Die für den Handel eingesetzten Kundengelder sind nicht in jeglicher Weise direkt oder indirekt Erlöse aus illegalen Handlungen oder wurden verwendet oder sind bestimmt für Terrorismusfinanzierung;

(k) Der Auftraggeber ist keine politisch exponierte Person und hat keine Beziehungen (zum Beispiel verwandt oder Geschäftspartner) mit einer Person, die in den letzten zwölf Monaten eine wichtige, öffentliche Position hielt oder hält. Wenn die obige Aussage falsch ist und für den Fall, dass der Kunde dies nicht bereits im Kontoeröffnungsantrag offenbart hat, wird er die Gesellschaft so schnell wie möglich informieren, oder auch wenn zu irgendeinem Zeitpunkt im Laufe dieser Vereinbarung eine politisch exponierte Person wird;

(l) Er hat die Risiken- und Warnhinweise gelesen und verstanden, die auf der Webseite der Gesellschaft gefunden werden können;

(m) Der Kunde stimmt der Bereitstellung der Informationen der Vereinbarung über eine Webseite zu;

(n) Der Kunde bestätigt, dass er über einen regelmäßigen Zugang zum Internet verfügt und ist damit einverstanden, dass die Gesellschaft ihn mit Informationen, einschließlich, ohne Einschränkung, Informationen über Änderungen an den Bedingungen und Konditionen, Kosten, Gebühren, diese Vereinbarung, Richtlinien und Informationen über die Art und die Risiken der Investitionen informiert, indem sie diese Informationen auf der Webseite veröffentlicht.

30. Beschwerden und Streitfälle

30.1. Wenn der Kunde eine Beschwerde abgeben möchte, muss er eine E-Mail an [email protected] senden. Die Gesellschaft wird eine erste Reaktion innerhalb von zwei Geschäftstagen nach dem Eingang der Kundenbeschwerde senden. Erfordert die Beschwerde weitere Untersuchungen und die Gesellschaft kann sie nicht innerhalb von zwei Geschäftstagen lösen, wird das Unternehmen eine Halte-Antwort ausgeben. Wenn ein Halte-Antwort ausgegeben wurde, gibt sie auch an, wann die Gesellschaft einen weiteren Kontakt plant (der innerhalb acht Wochen nach Eingang der Beschwerde liegen sollte).

30.2. Wenn eine Situation entsteht, die nicht ausdrücklich durch diese Vereinbarung abgedeckt ist, vereinbaren die Vertragsparteien, zu versuchen, die Angelegenheit auf Grundlage von Treu und Glauben und Maßnahmen im Einklang mit der Marktpraxis zu lösen.

30.3. Es wird darauf hingewiesen, dass der Kunde das Recht hat, eine Beschwerde an den Financial Ombudsmann von Montenegro abzugeben, sobald diese Körperschaft aktiv ist.

30.4. Das Recht des Kunden, rechtliche Schritte einzuleiten, bleibt unberührt von der Existenz oder Verwendung oben genannter Beschwerdeverfahren.

31. Anwendbares und geltendes Recht und anwendbare Vorschriften

31.1. Kommt ein Vergleich nicht mit den in Paragraph 29 beschriebenen Mittel zustande, sollen alle Streitigkeiten und Kontroversen, die aus oder im Zusammenhang mit der Vereinbarung entstehen, schließlich vor Gericht in Montenegro abgewickelt werden.

31.2. Diese Vereinbarung unterliegt den Gesetzen von Montenegro.

31.3. Alle Transaktionen im Namen des Kunden unterliegen den geltenden Vorschriften und allen anderen öffentlichen Behörden, wie sie von Zeit zu Zeit geändert werden. Die Gesellschaft ist berechtigt, alle Maßnahmen zu ergreifen oder zu unterlassen, die erforderlich sind, um die Einhaltung der geltenden Vorschriften und einschlägigen Regeln des Marktes zu gewährleisten. Alle Maßnahmen, die so getroffen wurden, sind bindend für den Kunden.

32. Trennbarkeit

32.1. Sollte ein Teil dieser Vereinbarung von einem zuständigen Gericht als nicht durchsetzbar oder illegal betrachtet werden oder gegen eine Regel oder eine Verordnung verstoßen oder durch Gesetz von einem Markt oder Regler verboten sein, wird dieser Teil als aus der Vereinbarung von Anfang an ausgeschlossen gewesen betrachtet, und diese Vereinbarung interpretiert und durchgesetzt werden, als ob die Bestimmung nie aufgenommen worden wäre und wird die Rechtmäßigkeit und Durchsetzbarkeit der übrigen Bestimmungen der Vereinbarung und die Rechtmäßigkeit, Gültigkeit oder Durchsetzbarkeit dieser Bestimmungen in Einklang mit dem Gesetz und/oder Regelungen eines anderen Gerichtsstand nicht beeinträchtigen.

33. Nicht-Ausübung von Rechten

33.1. Jegliches Versäumnis einer Vertragspartei um Wiedergutmachung für Verletzungen zu ersuchen, oder auf die strikte Erfüllung zu bestehen von jeglicher Bedingung oder Bestimmung dieser Vereinbarung oder der Unterlassung einer oder Teil eines der Rechte oder Rechtsmittel, zu dem diese Vertragspartei im Rahmen dieser Vereinbarung berechtigt wäre, soll keine stillschweigendes Verzichten darstellen.

34. Zuweisung

34.1. Die Gesellschaft kann jederzeit jegliche ihrer Rechte, Leistungen und Pflichten aus dieser Vereinbarung oder die gesamte Vereinbarung übertragen, abtreten oder erneuern, unter der Voraussetzung einer vorherigen schriftlichen Mitteilung an den Kunden.

34.2. Die Gesellschaft kann einige oder all ihre Vermögenswerte verkaufen, übertragen oder anderweitig teilen, einschließlich unter anderem Ihre persönlichen Daten und Protokolldaten, im Zusammenhang mit einer Fusion, Akquisition, Reorganisation oder Verkauf aller oder im Wesentlichen all ihrer Aktien oder Vermögenswerte oder Fall ihres Bankrotts.

34.3. Der Kunde kann die Rechte oder Verpflichtungen aus der Vereinbarung des Kunden nicht übertragen, abtreten, belasten, erneuern oder anderweitig übertragen oder den Anspruch abgeben.

35. Werber

35.1. In Fällen, in denen der Kunde an die Gesellschaft durch eine dritte Person, bspw. Geschäftswerber oder Associate Marketing-Netzwerk, vorgestellt wurde, die für die Gesellschaft (beide “Werber” genannt) Marketing durchführt, erkennt der Kunde an, dass das Unternehmen nicht verantwortlich ist oder die Verantwortung für die Durchführung und/oder Darstellung der Einführung übernimmt und die Gesellschaft wird nicht durch zwischen Kunden und Werber eingegangene, separate Vereinbarungen gebunden.

35.2. Der Kunde erkennt an und bestätigt, dass seine Zustimmung oder Beziehung mit dem Werber zusätzliche Kosten entstehen lassen kann, da die Gesellschaft verpflichtet sein kann, Provisionen oder Gebühren an den Werber zu zahlen. Wenn das der Fall ist, werden sie dem Kunden nach geltenden Bestimmungen offengelegt.

36. Sonstige Bestimmungen

36.1. Alle Rechte und Ansprüche der Gesellschaft im Rahmen der Vereinbarung sind kumulativ und nicht exklusiv zu gesetzlich vorgesehen Rechten oder Rechtsmitteln.

36.2. Wenn der Kunde zwei oder mehr Personen darstellt, sind die Verbindlichkeiten und Verpflichtungen aus der Vereinbarung gesamtschuldnerisch. Jede Warnung oder anderer Hinweis an eine der Personen, die den Kunden bildet, gilt als an alle Personen gegeben, die den Kunden bilden. Jeder Auftrag einer der Personen, die den Kunden bildet, gilt als von allen Personen gegeben, die den Kunden bilden.

36.3. Im Falle des Todes oder psychischer Behinderung einer der Personen, die den Kunden bilden, gehen alle von der Gesellschaft oder ihren Vertretern gehalten Gelder, zum Nutzen und im Auftrag der/des Überlebenden, und alle Verpflichtungen und Verbindlichkeiten geschuldet der Gesellschaft werden durch solche Überlebende(n) übernommen.